944311_417886721673228_1838012433_n
Sabine Schulter

Hallo Sabine! Magst du uns erst einmal ein bisschen über dich erzählen?

Das Wichtigste, das man über mich sagen kann, ist wohl, dass ich gern Menschen mit in fremde Welten nehme. Sie alles vergessen zu lassen ist mein Ziel, an dem ich jeden Tag arbeite.
Seit inzwischen 6 Jahren lebe ich in einer beschaulichen Kleinstadt im nördlichen Bayern, habe dort mit meinem Mann zusammen eine hübsche Wohnung und arbeite seit 2014 hauptberuflich als Autorin.
Mein erstes Buch „Die Erwachte – Die Geschichte von Sin und Miriam 1“ kam im Oktober 2014 als Eigenpublikation heraus und inzwischen sind einige weitere Bücher dem ersten gefolgt – darunter inzwischen auch Verlagsveröffentlichungen.

Ich liebe das Spiel mit den Emotionen und möchte meine Leser tief in meine Bücher ziehen, die oft von den Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in meine Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen.

  1. Wie bist du zum Schreiben gekommen und wann hast du beschlossen dies hauptberuflich zu tun?

    Gelesen und auch geschrieben habe ich schon, so lang ich mich zurückerinnern kann, weswegen ich gar nicht mehr weiß, wann ich damit begonnen habe. Aber mein erstes richtiges Buch entstand während meines Studiums, da ich jeden Tag vier Stunden Zugfahrt überstehen musste und nicht lernen wollte. Da kam mein Laptop also sehr gelegen 😉Dass ich es hauptberuflich mache, kam eher spontan. Ich war mit meinem Studium fertig und mein erstes Buch lief ganz passabel. Da meinte mein Mann: Versuche es! Und das habe ich getan 🙂

  2.  Hast du bestimmte Zeiten, wann du besonders gerne schreibst?

    Ja, morgens. Ich bin ein absoluter Morgenmensch und kann mich zu der Zeit am besten kreativ ausleben. Ab 8 Uhr sitze ich an meinem Laptop und schreibe solange, bis mir mein Magen sagt, dass es Zeit fürs Mittagsessen ist.

  3. Wie kommst du auf die Ideen für deine Bücher?

    Also ich suche sie nicht explizit, wenn du das wissen möchtest. Sie kommen mir meist spontan und rauben mir dann die Gedanken, solange bis ich die Idee, die Charaktere und einen groben Plot ausgearbeitet habe. Erst dann kann ich an meinem aktuellen Projekt arbeiten.

  4. Du hast ja bereits einige Werke veröffentlicht. Hast du einen besonderen Liebling? Wenn ja, welcher und warum?

    Oha, das ist wirklich eine richtig schwere Frage! Früher hätte ich gesagt, dass es Mederia ist, weil mich die Geschichte schon seit vielen Jahren begleitet, aber inzwischen haben sich auch Eden und Azur auf die gleiche Ebene gemausert. Und auch Sin und Miri und meine Hüterin … also … Irgendwie sind alle meine Lieblinge, weil sie eben so ganz verschieden sind und mich auf den unterschiedlichsten Ebenen berühren 🙂

  5.  „Melody of Eden“ ist ja dein erstes Werk, welches in einem Verlag veröffentlicht wurde. Möchtest du zukünftig öfter mit Verlagen zusammenarbeiten oder bleibst du beim selfpublishing?

    Wahrscheinlich werde ich immer gern als Selfpublisherin veröffentlichen, doch muss ich zugeben, dass ich mich sehr wohl bei Carlsen fühle und auch gern noch mit anderen Verlagen zusammenarbeiten will. Es wird wohl immer auf beides hinauslaufen, da ich wirklich gern Hybridin bin.

 

FBM '16 mit Sabine Schulter & Lana Rotaru
FBM ’16 mit Sabine Schulter & Lana Rotaru

 


Vielen Dank für das Interview! ❤