Hallo Bücherfüchse,

aktuell habe ich sehr viel beruflich zu tun, weshalb es hier ruhiger wurde.
Darum geht es in meinem Artikel. Das Leben geht hoch und runter und man selber weiß nicht mehr, wo einem der Kopf steht – das kennt jeder.
Da ich eine eigene Firma habe, bin ich dort sehr viel und fest eingebunden, weshalb ich zwischenzeitlich kaum zum Lesen oder Bloggen komme.

Viele Autoren und Leser verstehen das und nehmen es einem nicht übel, wenn eine Rezension mal länger dauert oder es auf dem Blog ruhiger wird.
Da gibt’s aber auch Andere – und um diese Menschen geht es hier jetzt.

21753191_1656196764399998_2525667189581778946_o
Als Blogger muss man immer vollkommen „Up to Date“ sein und regelmäßig Blogeinträge schreiben, sonst verliert man direkt Leser, was ich sehr schade finde. Ich könnte auch in stressigen Zeiten bloggen, aber dann verliert der Beitrag viel an Qualität, was ich eigentlich nicht möchte.
Außerdem verliere ich durch so viel Druck, den ich von einigen Lesern und Autoren bekomme, den Spaß dabei. Es macht mir einfach keinen Spaß mehr zu Lesen und falle in eine Leseflaute nach dem anderen. Dadurch kann ich dann keine objektive Rezension schreiben, weil wenn ich mich durch ein Buch durchquäle, obwohl ich keine Lust habe zu lesen, fällt es selbstverständlich schlechter für den Autor aus.
Wieso können das einige Menschen nicht verstehen?

Ich nehme meine Rolle als Blogger sehr ernst und möchte meinen Lesern objektive Rezensionen liefern, mit denen man auch etwas anfangen kann.
Dafür müssen meine Leser aber auch mal zurückstecken, indem sie halt nicht regelmäßig was zum Lesen bekommen.

Jetzt mal eine Frage an euch:

Wollt ihr regelmäßiger was von mir Lesen egal wie die Qualität ist oder ist meine Handhabung bisher für euch in Ordnung?

Würde mich sehr über euer Feedback freuen!!