Azur – wenn eine Diebin liebt

image

Autor: Sabine Schulter
Genre: Fantasy
Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: BoD
Preis Print: 12,99€
Preis Ebook: 3,99€
Kaufen

 

Klappentext
Jess ist die beste Traumdiebin des Landes und unter ihren Namen Azur fast zu einem Mythos aufgestiegen. Allerdings verabscheut sie das Stehlen und will lieber ein ganz normales Leben führen, wie jeder andere auch. Doch lässt Saphir, der Chef der Diebe, das nicht zu. Er hat sie in der Hand, entscheidet über ihr Leben und ihren Tod.
Jess hat das weitestgehend akzeptiert. Bis sie Cedric und seine Freunde Vincent, Julian und Leander kennenlernt. Die vier sind Behüter, die nur dafür zuständig sind, Traumdiebe zu fangen: also sie.
Doch die vier bieten ihr als Jess, nicht ahnend, dass sie eine Diebin ist, eine unvergleichliche Freundschaft an, die in ihr den Wunsch schürt, von der kriminellen Welt der Diebe fortzukommen. Vor allem als sie spürt, welche Anziehungskraft Cedric auf sie ausübt, zerbröckelt ihr altes Leben. Sie kann und will Cedric nicht entfliehen. Doch sie weiß ganz genau, dass sie kein Mitleid von ihm zu erwarten hat, wenn er herausfindet, dass sie eine Diebin ist.

 

Zusammenfassung
In dem Buch geht es um Jessica, die eigentlich ein ganz normales Mädchen ist. Sie studiert Sprachwissenschaften an der Uni, wohnt in ihrer eigenen kleinen Wohnung und arbeitet in einem Dekoladen, damit sie alles selbst finanzieren kann und nicht ihrem reichen Adoptivvater auf der Tasche liegt. Doch der Schein trügt, denn nachts, wenn alle anderen schlafen, ist sie als die Traumdiebin „Azur“ auf der Straße, was schlimme Folgen hat. Die Menschen werden durch den Verlust ihrer guten Träume aggressiv und gefährlich.
Um die nächtlichen Diebestouren zu reduzieren sind die sogenannten Hüter ebenfalls nachts unterwegs.
Allerdings hat Jessica ausgerechnet das Cafè eines Behüters zu ihrem Lieblingsplatz auserkoren, was die Situation nicht gerade leichter macht. Dort trifft sie nämlich auf die Behüter Cedric, Vincent, Julian und Leander, mit denen sich Jessica, entgegen aller Regeln, anfreundet. Diese Freundschaft und das Band, das sich zwischen ihr und Cedric entwickelt, bestärkt sie in ihrem Wunsch, den Dieben den Rücken zu kehren. Doch dazu muss sie erst einmal zwei Dinge tun: Den Behütern beichten, dass sie eine Diebin ist und einen Weg finden, der Gilde zu entkommen. Und gerade das ist gar nicht so einfach, schließlich hat Saphir sie unter Kontrolle.

In ihrer Rolle als „Azur“ wirkt Jessica sehr selbstbewusst, manchmal geradezu überheblich und sehr zielstrebig. Sie ist flink, wendig, ungeheuer schnell und scheint den nächsten Schritt der Behüter schon voraussehen zu können, bevor sie ihn getan haben. Ihre Sinne sind geschärft, sodass ihr nichts entgeht und sie kaum in Schwierigkeiten gerät. Sie wirkt ungeheuer tough und ist wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Diese Person hat jedoch nichts mit der eigentlichen Jessica gemeinsam.
Denn sie weiß oft nicht, ob die Dinge, die sie tut, die Richtigen sind. Sie ist sehr unsicher, stellt sich häufig selbst infrage, ist zurückhaltend und anderen Menschen gegenüber geradezu scheu. Sie mag keine Berührungen und zieht sich schnell zurück, wenn man ihr zu nahe kommt. Das macht die Sache mit der Liebe nicht gerade einfacher. Bevor sie den Hüter Cedric kennengelernt hat, konnte sie jedem Mann eine kalte Abfuhr gebe. Bei Cedric ist es anders, denn sie ist wirklich in ihn verliebt. Die junge Frau kann mit ihrem Gefühlen nicht umgehen und ist selber erschrocken und überwältigt.

Cedric ist ein junger, temperamentvoller Mann, der sich zur Lebensaufgabe gemacht hat Traumdiebe zu verhaften. Ausgerechnet „Azur“ scheint ihm und seinen Freunden aber immer wieder zu entwischen, was ihn maßlos ärgert.
Cedric verkörpert das absolute Gegenteil, was man ansonsten aus romantischen Geschichten kennt. Er scheint äußerlich eher ein Draufgängern bzw. Macho zu sein, der Frauen nur als Abenteuer sieht. Auch rein optisch mit seinen Piercings, den Stiefeln, der Behüterkleidung und der Zigarette im Mund ist er nicht gerade der freundliche Junge von Nebenan.
Er besitzt eine breite Palette an Wesenszügen und Charaktereigenschaften, die man ihm zum Teil gar nicht zutrauen würde. Das Machogehabe beherrscht er genauso wie das Sanfte, Humorvolle und Ernste. Meist scheint er ein rational denkender Mensch zu sein, der sich nur schwerlich von seinen Gefühlen leiten lässt. Ist es aber dann soweit, handelt er sehr impulsiv und dadurch nicht immer richtig. So wird Cedric ein Charakter, der auf mich sehr authentisch wirkt und vor allem auch ein paar Ecken und Kanten hat.

Alle Charaktere aus der Geschichte haben ihre individuellen Eigenschaften. Jeder hat einen Wiedererkennungswert und alle wurden soweit ausgearbeitet, dass man ein klares Bild der einzelnen Personen vor Augen hat.

 

Meine Meinung
Die Welt von „Azur“, der Traumdiebin hat mich direkt am Anfang verschluckt und hat mich bis jetzt nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist so großartig und spannend wiedergegeben, dass ich von Anfang an keine Probleme hatte in die Welt einzutauchen. Als Leser fiebert, weint und lacht man direkt mit, weil die Gedanken und Gefühle so detailliert beschrieben werden, das man teilweise denkt, man ist selber in deren Situation.
Ich habe mich unendlich gefreut, als Jessica und Cedric sich endlich geküsst haben und habe sie verteufelt, als sie sich ihm wieder verschließt.

Die Autorin hat viel Herzblut in die Geschichte gesteckt, was man definitv merkt, wie ich finde. Selbst wenn es eine Fantasy-Story ist, gibt es viele normale Situationen, in denen man selber schon fest gehangen hat. Jeder war schon mal das erste Mal verliebt und wusste nicht, wohin mit den Gefühlen. Jeder von uns hatte Angst verletzt zu werden oder stand schon vor eine wichtige und schwere Entscheidung.
All diese Dinge verkörpert diese Geschichte und man kann, ohne viel nachzudenken, sich in die Charaktere hineinversetzen.

Ich habe dieses Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen und muss definitiv Band 2 auch lesen! Dieses Buch ist eine absolute Kaufempfehlung, wenn man auf Spannung, Romantik, Freundschaft und ein bisschen Drama in einem Buch steht.

 

Fuchsspfote    Fuchsspfote    Fuchsspfote    FuchsspfoteFuchsspfote

 


5 von 5 Pfoten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s